Bericht Biberaktivität vom 25. Mai

Nicht nur eine, sondern sogar mehrere gute Taten vollbrachten die Biber am "Tag der guten Tat" letzten Samstag!

Morgens um 9 trafen sich die Biber beim Pfadiheim in Sargans. Dort wurden sie schon von ihren Froggy Pfadifrosch und Buddy Biber begrüsst. Diese erklärten ihnen ihre Ideen zum Tag der guten Tat, und die Kinder waren sofort mit Feuereifer bei der Sache.

Gute Taten für die Pfadi…
Die Kinder formten fleissig Znüni-Brötchen für die ganze Gruppe, die nach getaner Arbeit mit den anderen Kindern geteilt wurden. Für die älteren Pfadis, welche an Pfingsten und in den Sommerferien ins Zeltlager fahren, verzierten sie ausserdem Palettdeckel mit farbigen Hand- und Fussabdrücken. Diese werden in den Lagern jeweils als Frühstückstische verwendet.

…und die Natur
„Mier Biber hend Freud an de Natur und passend guet uf sii uf.“ Dies ist einer der drei Leitsprüche der Biberstufe. Und in diesem Sinne vollbrachten die Kinder auch gute Taten für die Natur. Rund ums Pfadiheim bauten sie aus Naturmaterialien kleine Zwergenhäuschen und stärkten so ihre Verbundenheit mit der Umwelt. Ausserdem liessen sie ihrer Kreativität beim Gestalten von Blumentöpfen freien Lauf, in welchen dann Blumen für die Bienen gepflanzt werden können.

Tag der guten Tat
Der von Coop organisierte «Tag der guten Tat» fand am Samstag, 25. Mai 2019, zum ersten Mal statt. Im Rahmen des Tages wurden alle Schweizerinnen und Schweizer dazu animiert, gute Taten zu vollbringen und die Welt dadurch ein Stück weit besser zu machen. Die Pfadibewegung Schweiz nahm als Partnerorganisation gemeinsam mit der Schweizer Tafel, dem Schweizerischen Roten Kreuz, Tischlein deck dich und dem WWF Schweiz an der Initiative teil. Dadurch wollte die Pfadi zeigen, dass sich auch junge Menschen tagtäglich engagieren, sei es für einen Mitmenschen, die Gesellschaft oder für die Umwelt.

Bilder der fleissigen Biber findet ihr hier.